Post preview
Marc Schuermann

Mehrwerte schaffen: Spannende Insights vom Adobe Summit 2019 in Las Vegas

Vom 24. – 28. März 2019 fand im Venetian Hotel in Las Vegas die weltweit führende Digital Experience Conference statt: Der Adobe Summit. Das Event brach in diesem Jahr alle Rekorde: Über 17.000 Besucher, darunter Ingenieure, Datenspezialisten, Marketingprofis und Designer sowie über 100.000 Online-Konferenzteilnehmer machten den Adobe Summit zum bislang größten seiner Art.

Adobe Summit 2019

Vor neun Monaten hatte Adobe die Übernahme von Magento Commerce abgeschlossen. Seither sind einige Fragen sowohl auf Partner- als auch Händlerseite offen geblieben, die bislang nicht oder nur unzureichend beantwortet werden konnten:

  • Wie wird Magento Commerce in das bestehende Produktportfolio von Adobe integriert?
  • Wie sieht die Zukunft der Magento-Plattform aus?
  • Welche Mehrwerte schafft Adobe für Magento?

Die Beantwortung dieser spannenden Fragen war Grund genug, um am diesjährigen Adobe Summit in Las Vegas teilzunehmen.

Der Weg Adobe‘s in Richtung Cloud

Um den folgenden Event-Rückblick in den entsprechenden Kontext einzuordnen, ist es an dieser Stelle wichtig zu wissen, dass Adobe sein digitales Business über das letzte Jahrzehnt hinweg erfolgreich umgestellt hat. Früher war uns Adobe primär als ein Unternehmen bekannt, das Publishing- und Designtools in Form von eingeschweißten Produktboxen im Rahmen einer unbefristeten Lizenz verkaufte. Eine einmalige Zahlung reichte aus, um die Software anschließend unbefristet nutzen zu können. Heute abonnieren Kunden die Adobe Creative Cloud und erhalten im Anschluss Zugang zu einer Online-Suite, die leistungsstarke Publishing- und Designtools zur Verfügung stellt. Kunden profitieren hierbei von Vorteilen wie regelmäßigen Softwareupdates sowie zusätzlichen Services, die lediglich online zur Verfügung stehen.

Drei Cloud-Kategorien – Eine durchweg digitale Erlebnisplattform

Darüber hinaus hat Adobe damit begonnen, strategisch wertvolle Technologien und Produkte zu erwerben, um die Adobe Experience Plattform zu schaffen. Diese besteht aus der:

  • Creative Cloud
  • Document Cloud
  • Experience Cloud

Adobe Experience Platform

Die neuesten Akquisitionen von Adobe, welche in die Experience Cloud integriert werden sollen, sind Magento und Marketo.

Die folgenden Produkte wiederum sind ein Teil der Adobe Experience Cloud:

  • Adobe Advertising Cloud
  • Adobe Analytics Cloud
  • Adobe Marketing Cloud
  • Adobe Commerce Cloud

Mit einem breiten Kundenkreis – angefangen von KMUs bis hin zum Enterprise-Segment – ist Magento führend, wenn es um eindrucksvolle B2B- und B2C-Commerce-Erlebnisse geht und wird als Komponente innerhalb der Adobe Experience Cloud entsprechend einen erlebnisorientierten Handel ermöglichen. Der neue Produktname lautet „Adobe Commerce Cloud“.

Adobe’s Vision für Magento lautet wie folgt: „Durch die Erweiterung der Adobe Experience Cloud um die Magento Commerce Cloud wird sowohl B2B- als auch B2C-Kunden eine durchweg digitale Erlebnisplattform bereitgestellt, die Tools zur Content-Erstellung, Marketing, Werbung, Analysen und Handel umfasst. Die Magento-Plattform vereint E-Commerce, Order-Management und Predictive-Funktionen, um einzigartige Einkaufserlebnisse für Unternehmen jeder Größe zu ermöglichen.“

Marketo – marktführende Cloud-Plattform für B2B-Marketing-Engagement – vereint Planungs-, Engagement- und Messkompetenzen in einer integrierten B2B-Marketingplattform.

Adobe selbst beschreibt die Vision für Marketo wie folgt: „Die Übernahme kombiniert die vielfältigen Funktionen der Adobe Experience Cloud in den Bereichen Analyse, Content, Personalisierung, Werbung und Commerce mit dem Lead Management und der Account-basierten Marketing-Technologie von Marketo. B2B-Unternehmen werden damit zukünftig in die Lage versetzt, Marketing-Engagements in großem Umfang zu erstellen, zu verwalten und durchzuführen. Durch die Erweiterung der Adobe Experience Cloud um die Engagement-Plattform von Marketo kann Adobe zukünftig ein konkurrenzloses Lösungsangebot für die Bereitstellung transformativer Kundenerlebnisse in allen Branchen und für Unternehmen jeder Größe anbieten.“

Adobe Experience Cloud

Die Zukunft von Magento

Während des Summits betonte Adobe mehrfach die Bedeutung und Relevanz der Magento Entwicklergemeinschaft. Demzufolge ist von keinen radikalen Veränderungen auszugehen, welche das Magento Ökosystem gefährden könnten. Mit der Einführung der Adobe Commerce Cloud wird es neben der Magento Commerce Cloud und Magento Open Source eine neue Magento-Version geben: Magento Commerce Pro. Diese Version wird mit allen Integrationen für die Adobe Experience Cloud ausgeliefert. In der nachfolgenden Tabelle erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale:

Adobe Magento Products

Welche Mehrwerte Adobe schafft

In meiner täglichen Arbeit beobachte ich, dass sich die Mehrheit der Händler bemüht, ihre Kunden besser kennenzulernen, um ihnen ein personalisiertes Einkaufserlebnis anbieten zu können. Mit der Experience-Plattform stellt Adobe jetzt ein modulares, leistungsstarkes und ganzheitliches Set an Tools bereit, mit dem diese jeden Moment persönlich gestalten und jedes Erlebnis einkaufbar machen können.

Auf dem Summit traf ich zudem Matthew Peters, einen Spezialisten für Digital Analytics, Personalization & Optimization bei der National Australia Bank (NAB). NAB setzt die Adobe Experience Cloud bereits erfolgreich ein, um personalisierte digitale Erlebnisse für ihre Kunden zu erstellen. Matthew zeigte mir, wie gut die verschiedenen Tools der Adobe Experience Cloud tatsächlich zusammenarbeiten und erklärte mir zudem, wie NAB digitale Erlebnisse beim Verkauf von Kreditkarten nutzt. Spannende Insights aus Sicht eines zufriedenen Kunden!

Zurück