Post preview
Nina Stocklöw

Eine ganz neue Dimension der Shopping-Experience mit Augmented Reality

Kennen Sie das? Sie sind auf der Suche nach neuen Einrichtungsgegenständen und stolpern online über ein Produkt, in das Sie sich sofort verlieben. Leider wird Ihr Glücksgefühl schnell von Zweifeln getrübt: Passt das überhaupt in meine Wohnung? Und harmoniert die Wunschfarbe auch wirklich mit dem anderen Interieur? Mithilfe von Augmented Reality (AR) können Sie das Objekt Ihrer Begierde einfach in Ihrem Zuhause platzieren – und das, ohne es direkt kaufen zu müssen. Gemeinsam mit unserem Kunden ikarus zeigen wir Ihnen, wie das funktioniert!

Eine Shopping-Experience, die über den Bildschirm hinaus geht

Ikarus bietet seinen Kunden fortan ein einzigartiges und vor allem nahtloses Shopping-Erlebnis: Ausgewählte Möbel- und Einrichtungsstücke lassen sich nun mit nur einem Klick in die eigenen vier Wände stellen. Das Besondere daran: Dies gelingt direkt über die jeweilige Produktseite im Webshop! Der enorme Vorteil an dieser Stelle liegt klar auf der Hand. Notwendige vorhergehende Schritte wie beispielsweise das Installieren einer App bleiben aus, träge Prozesse werden vermieden. Die Schwelle zur Nutzung ist also denkbar gering. An dieser Stelle wird einmal mehr deutlich, dass die Grenzen zwischen nativen und Webanwendungen zunehmend verschwimmen – Progressive Web Apps lassen grüßen.

Augmented Reality

Abb. 1: Mithilfe eines unterstützten iOS-Geräts können Sie sich Möbelstücke an Ihren Wunschort stellen.

Pro Monat bewegen sich die Zugriffe auf den ikarus Webshop über iOS-Devices im fünfstelligen Bereich. Und diese enorm hohe Anzahl an Kunden profitiert direkt vom einzigartigen Angebot, das der Designermöbel-Retailer bereitstellt. Mittels AR-Modell können diese direkt beurteilen, ob das Produkt hinsichtlich Größe und Farbe ins traute Heim passt. Und das alles, ohne auch nur einen Schritt vor die Türe zu setzen. AR macht’s möglich!

Kurz zum allgemeinen Verständnis: Unter dem Begriff Augmented Reality werden Erweiterungen der Realität durch fiktionale Elemente zusammengefasst. Diese wiederum sind computergestützt und überblenden die reale Welt in Echtzeit mit Grafiken oder auch Textinformationen. Kommen wir zur Handhabung. Diese ist denkbar einfach: Lediglich ein iOS Gerät wie iPhone oder iPad mit Softwareversion iOS 12 oder höher wird benötigt. Welche Geräte-Versionen im Einzelnen supportet werden, erfahren Sie hier. Ist diese Voraussetzung erfüllt, erscheint ein entsprechendes AR-Symbol auf dem Produktbild, welches in der oberen rechten Ecke angesiedelt ist. Ein Klick führt zunächst auf eine Art Übersichtsscreen, über den das 3D-Modell des gewünschten Objekts aus allen Perspektiven begutachtet werden kann. Beim Auswählen des Reiters „AR“ kann der Nutzer den Gegenstand am entsprechenden Wunschort platzieren und bekommt einen genauen Eindruck von Größe, Design und Wirkung innerhalb der Umgebung.

Augmented Reality verspricht eine Vielzahl von Benefits

Der Einsatz dieser innovativen Technologie bietet dem Commerce-Business enorme Mehrwerte. Durch das einfache Platzieren, Umstellen, Kombinieren und Entdecken von Einrichtungsgegenständen in verschiedenen Größen und Farben entsteht kundenseitig eine enorme Hilfe bei der Entscheidungsfindung. Vom Kunden wird das übrigens ganz nebenbei auch als exzellente Serviceleistung wahrgenommen. Hinzu kommt, dass sich der Interessent länger im Online-Shop aufhält und die Verweildauer auf der Webseite dementsprechend in die Höhe schnellt. Dadurch, dass sich der Nutzer schon vor dem Kauf mit dem Produkt vertraut macht und es auf die zu erfüllenden Voraussetzungen überprüfen kann, werden etwaige Zweifel ebenso wie Rücksendungen reduziert. All diese genannten Aspekte sorgen für einen wahren Umsatzboost im Online-Shop! Die einzigartige Experience, die durch AR an dieser Stelle geschaffen wird, stößt nicht zuletzt eine rege Diskussion innerhalb der Familie oder unter Freunden an. „Hast du schon gesehen? Bei Ikarus kannst du Möbel und Einrichtungsgegenstände direkt bei dir ins Wohnzimmer stellen – und das mit nur einem Klick!“ Diese Mundpropaganda wirkt sich äußerst positiv auf Marke und Webshop aus.

Wenn die Grenzen zwischen virtueller und realer Welt brechen

Das Thema Augmented Reality und dessen enormer Mehrwert wird bereits seit geraumer Zeit diskutiert. Wie auch bei vielen anderen Technologien wurden die Potentiale in diesem Zusammenhang zu allererst im Bereich Gaming ausgeschöpft. Inzwischen ist AR längst aus den Kinderschuhen herausgewachsen und zählt in vielen digitalen Unternehmen zu einem festen Bestandteil der Unternehmensstrategie. Hinzu kommt, dass die Anwendungsbereiche zunehmend größer werden. So macht das Thema auch vor dem Bereich E-Commerce keinen Halt. Und das ist auch gut so. AR bietet Händlern nämlich eine wunderbare Möglichkeit, eine nahtlose Shopping-Experience zu kreieren. Der Konsument von heute möchte berührt werden. Produkte greifen können. Und nicht zuletzt ein richtiges Einkaufserlebnis erfahren. Mit Augmented Reality können Sie als Merchant die Grenzen zwischen virtueller und realer Welt aufbrechen und das Shopping-Erlebnis in ein echtes in Kontakttreten mit einer Marke, einem Produkt verwandeln. Denn heutzutage erwarten die Kunden mehr. Das Erlebnis geht weit über den schlichten Produktkauf hinaus. Auch für digitale Pioniere wie Apple-Chef Tim Cook zählt das Thema AR zu den wichtigsten Innovationen der vergangenen Jahre. So profitiert neben den Bereichen Gaming, Bildung und Unterhaltung ganz klar auch die Shopping-Welt von der erweiterten Realität.

Augmented Reality

Abb. 2: Die projizierten Möbelstücke wirken täuschend echt!

Umsetzung & Roadmap

Um erstes Nutzerfeedback einzuholen, stehen die AR-Modelle zunächst für 23 ausgewählte Produkte verschiedener Hersteller zur Verfügung. Wir haben uns bei der Umsetzung des Projekts bewusst für den MVP (Minimal Viable Product) Ansatz entschieden, da dieser vielfältige Vorteile mit sich bringt. Mithilfe der ersten Produktpalette kann hilfreiches Nutzerfeedback eingesammelt werden, mit deren Hilfe die Idee künftig weiter optimiert werden kann. Zusätzlich ist es im Zeitalter der digitalen Transformation ein klares Muss, digitale Projektideen kurzfristig, schnell und funktional umsetzen zu können. Ziel ist es nun, AR-Modelle für weitere Produkte zur Verfügung zu stellen, um Kunden eine unvergessliche Experience während ihrer virtuellen Shopping-Tour anzubieten.

Wie Sie sehen, können Sie mit AR Dinge tun, von denen Sie sich vorher nur schwer oder gar kein Bild machen konnten. Worauf warten Sie also noch? Turn the augmented into reality!

Zurück