Post preview
Nina Stocklöw

Es ist soweit: Google rollt den Mobile-First-Index aus!

Nach 1 ½ Jahren sorgfältiger Experimente und Tests hat Google damit begonnen, seinen "Mobile-First-Index" auszurollen. Nach einer Testphase, bei der seit Dezember 2017 bereits einige Seiten nach dem Mobile-First-Prinzip indexiert wurden, wird der Suchalgorithmus nun vollends umgestellt. Zur Erinnerung: Bisher haben Googles Crawling-, Indizierungs- und Ranking-Systeme in der Regel die Desktop-Version einer Seite verwendet. Internetuser, die ihre Suche mittels Smartphone durchführten und auf diesem Weg die jeweilige Seite ansteuerten, wurden oftmals mit Darstellungsproblemen konfrontiert, wenn sich die mobile Version der Webseite deutlich von der Desktop-Variante unterschied.

Was genau bedeutet „Mobile-First-Indexierung“?

Konkret bedeutet die Mobile-First-Indexierung, dass Google seinen Suchergebnisindex und das Ranking auf Basis der mobilen Version einer Webseite neu gestalten wird, um den vorwiegend mittels Mobilgerät suchenden Nutzer eine einwandfreie User Experience bieten zu können. So werden also mobile Versionen von Webseiten künftig bei der Suche herangezogen, um deren Relevanz für den User zu bewerten – auch dann, wenn die Suchanfrage über den Desktop gestellt wird.

Seitenbetreiber, deren Websites in den Mobile-First-Index aufgenommen wurden, werden über die Search Console darüber informiert. Google betont, dass es auch weiterhin nur einen Index geben wird, der Suchergebnisse bereitstellt. So wird es keinen alleinigen „Mobile-First-Index“ geben, der vom Hauptindex getrennt ist.

Während bislang die Desktop-Version einer Website indexiert wurde, soll nun in zunehmendem Maße die mobile Version dafür genutzt werden. All diejenigen, deren Webauftritt es im ersten Anlauf nicht in den „Mobile-First-Index“ geschafft hat, müssen aber nicht in Panik geraten und um ihre Rankingposition fürchten. Laut Google ergeben sich für Inhalte, die in der ersten Indexierungswelle erfasst wurden, keinerlei Vorteile gegenüber Desktop-Inhalten oder solchen, die noch nicht aufgenommen wurden. Auch Webseiten, die bislang über keine mobile Version ihres Auftritts verfügen, werden weiterhin in den Suchergebnissen aufgeführt werden. Möglich sei allerdings, dass Webseiten mit mobile freundlichen Inhalten innerhalb der Suchergebnisse besser performen. Google weist in einem Beitrag auf dem Webmaster Central Blog außerdem darauf hin, dass ab Juli 2018 langsam ladende Seiten in den Rankings am Desktop und auf dem Smartphone möglicherweise benachteiligt werden könnten. Google hält deshalb alle Webseiten-Betreiber eindringlich dazu an, ihre Inhalte für die mobile Nutzung zu optimieren.

Fazit

Nicht nur die Tatsache, dass Mobile Commerce in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung zugenommen hat und dementsprechend immer mehr Einkäufe über mobile Devices getätigt werden, sondern auch die Einführung des Google „Mobile-First-Index“ sollte Sie als Online-Shop-Betreiber spätestens jetzt darin bestärken, einen Webshop auf die Beine zu stellen, der mobil tauglich ist. Als Magento Enterprise Solution Partner stehen wir Ihnen bei der Umsetzung einer individuellen Mobile Commerce Lösung auf Basis von Magento stets zur Seite. Kontaktieren Sie uns hierzu einfach per E-Mail an info@phoenix-media.eu oder telefonisch unter 0711 128 950 0, um bestens für den digitalen Handel der Zukunft vorbereitet zu sein!

Sie möchten wissen, ob Ihre Webseite für Mobilgeräte optimiert ist? Testen Sie es hier mit einem von Google bereitgestellten Tool.

Zurück